„Wissenschaft regional“: Vortrag an der RUB

Was ist „lokale Offensive“? Wohin wird sich eine Zeitung entwickeln? Wie haben sich die Arbeitsläufe einer Regionalzeitung verändert? All das können Interessierte im Vortrag „Wissenschaft regional“ von WAZ-Redakteur Christopher Onkelbach am Montag, 15. Oktober, an der Ruhr-Universität Bochum erfahren.

Im Vortag spricht der Wissenschafts-Redakteur der WAZ-Mediengruppe über seine Erfahrungen und erzählt, wie man lokale Forschungserfolge für eine breite Zielgruppe aufbereitet und wie viel Wissenschaft eigentlich in einer Regionalzeitung steckt. Das gibt die RUB in einer Pressemitteilung bekannt.

Der Vortrag „Wissenschaft regional“ ist ein Teil der Gastvortragsreihe, die vom Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus der TU Dortmund in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät und der Pressestelle der RUB organisiert wird. Die Ringvorlesung findet  montags von 16.15 Uhr bis 17.45 Uhr im Erich-Brost-Haus, Otto-Hahn-Straße 2, TU Dortmund am Campus Nord statt. Vier Vorträge werden an der Ruhr-Universität Bochum gehalten. Die Journalistikstudenten erfahren so alles über mögliche Berufsfelder. Wissenschaftler und Studierende anderer Fachbereiche erhalten ein Grundverständnis für den Umgang mit Journalisten – und vielleicht Anregungen für die Lehre und die Darstellung ihrer Forschung in der Öffentlichkeit, heißt es im Programm der Vortragsreihe.

Die Vorlesungen sind offen für alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter der Universitäten Dortmund und Bochum sowie der jeweils benachbarten Forschungseinrichtungen. Der Vortrag am Montag, 15. Oktober, findet um 16.15 Uhr im Hörsaal H-MA 20 an der RUB statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.