Bis(s) zum Masterabschluss

Es klingt wie ein Märchen: Zwei Naturwissenschaftler haben eine gemeinsame Leidenschaft, aus der eine Idee für ein großes Projekt entspringt. Etwas mehr als ein Jahr später wird diese dann die Grundlage für die Masterarbeit eines Musikstudenten. Aber zurück zu den Anfängen.

biss-zum-masterabschluss-400breite-die-drei-kopfe

Die drei Köpfe des Projektes im Kostüm: Kathrin Günnewig (Sarah), Lennart Woltering (Dirigent) und Jan Albrecht (Graf von Krolock). Foto: Tanja Grede

Jan Albrecht und Kathrin Günnewig sind Promotionsstudenten der Biochemie an der Ruhr Universität Bochum. Nachdem sie sich kennengelernt hatten, stellte sich schnell heraus, dass beide gerne und gut singen. Nachdem sie zunächst getrennt die Bühnen von Bochum und Dortmund gestürmt hatten, versuchten sie sich als Gesangsduo. Auf vielen Veranstaltungen begeisterten sie ihre Zuhörer mit Duetten aus Moulin Rouge oder auch Disney’s Aladdin.

Nach einem Besuch des Musicals „Tanz der Vampire“ studierten sie auch einige der Lieder daraus ein. Da diese Stücke mehr Sänger, Instrumente und auch einen Chor forderten, wurde die Idee geboren, das Ensemble zu erweitern. Schnell fanden sich weitere Musikbegeisterte, wie zum Beispiel Lennart Woltering, der eine Gesangsrolle übernehmen sollte.

Freunde, Bekannte und Musiker von Aachen bis Dortmund gesellten sich zu dem Projekt, das nun eine große Bühne forderte. Nach der Ruhr Universität Bochum und einiger Bochumer Gymnasien fiel das Augenmerk auf die TU Dortmund, an der Lennart Woltering Musik und Germanistik auf Lehramt studiert.

biss-zum-masterabschluss-250x250-teaser

Intensive Gesangsproben für den optimalen Klang der Partitur. Foto: Sandra Bobersky

Der Dekan des Institutes für Musik und Musikwissenschaft Prof. Dr. Günther Rötter konnte dafür gewonnen werden, Räume, Equipment und seinen Rat bereit zu stellen. Auch verschoben sich einige Rollen, so dass Lennart die musikalische Leitung übernahm und jegliche Notensätze für die fast 60 Sänger und Musiker in nächtelanger Arbeit arrangierte. Nachdem sich der Musikstudent privat so lange mit dem Großprojekt beschäftigt hatte, entdeckte er es sogar als ein passendes Thema für seine Masterarbeit – und sogar einen passenden Betreuer.

Da selbst die Vereinigten Bühnen Wien die Aufführungsrechte für eine verkürzte Fassung des Musicals verliehen, stand diesem Großprojekt kein großes Hindernis mehr im Wege. Kleine technische Hürden, Druckaufträge (der Noten sowie Werbung), Designfragen und große Bühnenelementprobleme konnten mit der Hilfe von Freunden, dem Tonstudio der Fakultät 16, Kommilitonen und nicht zuletzt den Pfadfindern aus Bochum-Querenburg bewältigt werden.

Nach etwas mehr als einem Jahr voller Elan, Probenwochenenden und musikalischen Feinheiten ist es dann am 16. und 17. Oktober so weit: Die Vampire laden zum Tanz.

Wer sich diese Masterarbeit der besonderen Art nicht entgehen lassen will, sollte am Samstag um 20:00 Uhr oder am Sonntag um 18:00 Uhr im Audimax der TU Dortmund sein. Der Einlass beginnt jeweils 30 Minuten vor Beginn und der Eintritt ist frei. Spenden hingegen sind willkommen. Diese gehen als Dank komplett an die Pfadfinder, damit sie weiterhin ihre abwechslungsreiche Jugendarbeit leisten können.

biss-zum-masterabschluss-400breite-flyer

Flyer der Veranstaltung. Foto: Tanja Grede