Studenten-Containerdorf in Berlin

411 Hochseecontainer werden in Berlin zu Wohnungen für Studierende. Inspiriert durch ein Containerwohnheim in Amsterdam lässt ein Unternehmer im Berliner Stadtteil Treptow Metallcontainer aufstellen, die ein neues Studentenwohnheim bilden sollen. Die ersten 15 Container sollen bereits im Oktober eröffnet werden.

Die Wohnungen werden mit 389 Euro etwa doppelt so viel Miete kosten, wie ein vergleichbares Zimmer in einem normalen Wohnheim. Dafür sollen aber auch eine Nebenkosten- und eine Internetflatrate enthalten sein.

Die Container sind 2,50 Meter breit, 2,90 Meter hoch und 12 Meter lang. Bis sie bezugsfertig sind, muss allerdings noch einiges getan werden. Bislang sind die zukünftigen Metallhäuser beispielsweise noch komplett dunkel. Die beiden schmalen Enden sollen deshalb vollständig verglast werden. Damit es im Sommer nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt wird, sollen die Wände gedämmt und der Boden soll mit Gussasphalt gegossen werden, zur Wärmespeicherung und Schallisolierung.

Die Nachfrage ist nach Angaben des Unternehmers jetzt schon groß: Für die ersten 15 Container soll es bereits 160 Anfragen gegeben haben.