Wieder Proteste in den USA

In den USA gehen die Proteste gegen Polizeigewalt weiter. Am Montagabend (Ortszeit) versammelten sich in zahlreichen Städten Demonstranten und blockierten die Straßen. Anlass war in der vergangenen Woche der Tod zweier Afro-Amerikaner, die bei einem Polizeieinsatz ums Leben gekommen waren. 

Zwei Tage nach den Vorfällen wurden in Dallas fünf Polizisten erschossen. Der afroamerikanische Täter, Micah J., hat nach bisherigem Ermittlungsstand aus Hass auf Weiße – insbesondere auf die Polizei – gehandelt. Nach seiner Tat hat der 25-Jährige stundenlang erfolglos mit der Polizei verhandelt, bevor schließlich von einem robotergesteuerten Sprengsatz getötet wurde.

Für Dienstagnachmittag ist geplant, dass sich Obama bei der Gedenkfeier in Dallas zu den Vorfällen äußert. Es ist eine von vielen Reden sein, in der der US-Präsident nach Schießereien Trost spenden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.