Presseschau: „Campeones, Campeones!!!“

Das Turnier ist vorbei. Und wie alle vier Jahre wurde ein neuer Weltmeister ermittelt, der in seinem Heimatland für Ausnahmezustand sorgt. Ganz Spanien feiert die erste Weltmeisterschaft. Auch die einheimische Presse gratuliert dem neuen Weltmeister. Die Presse anderer Nationen hat aber nicht nur den Gewinner gesehen, sondern auch ein überaus hartes und unansehnliches Finalspiel.

Sie wurden an diesem Abend keine Freunde: Der Schiedsrichter Howard Webb und die Höllander. Foto: flickr.com /User Globovisión

Sie wurden an diesem Abend keine Freunde: Der Schiedsrichter Howard Webb und die Holländer. Foto: 6flickr.com /User Globovisión

Bild (Deutschland)

„Was war das nur für ein Treter-Finale! Es gab zwölfmal Gelb, einmal Gelb-Rot. Da hätten wir mit unserem schönen Fußball nur gestört.“

The Guardian (England)

„Spanien gewinnt seine erste Weltmeisterschaft dank eines sehr späten Tores von Andrés Iniesta. In einem unvergesslich hässlichem Weltmeisterschafts-Finale deutete zunächst alles auf ein Elfmeterschießen hin, nachdem es gelbe Karten statt Tore zu sehen gab.“

The Sun (England)

„Iniesta traf vier Minuten vor Schluss um ein Spiel zu beenden, in dem der englische Schiedsrichter Howard Webb mit 12 gelben sowie einer gelb-roten Karte für John Heitinga von Everton einen neuen Karten-Rekord aufstellte.“

La Gazzetta dello Sport (Italien)

„Die Nationalmannschaft von Del Bosque schlägt die Niederlande mit 1:0 und gewann den Cup in Johannesburg. Ein Unterfangen, was ihnen in der Vergangenheit noch nie gelungen war. In der zweiten Hälfte der Verlängerung traf der Barca Mittelfeldspieler Iniesta in der 116 Minute, nachdem Heitinga vom Platz gestellt worden war.“

Andrés Iniesta freut sich über sein Tor zum 1:0 in der 116. Minute. Foto: flickr.com /User Globovisión

Andrés Iniesta freut sich über sein Tor zum 1:0 in der 116. Minute. Foto: flickr.com /User Globovisión

De Telegraaf (Niederlande)

„Die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika geht für die Niederlande in die Geschichte als das dritte Fußballtrauma ein. Nach den verlorenen Finalen ’74 (Deutschland) und ’78 (Argentinien) ging es diesmal im Soccer City Stadion gegen Spanien (0:1) schief.“

De Volkskrant (Niederlande)

„Wieder sind die Niederlande nicht Weltmeister, im dritten Finale nach 1974 und 1978. Wieder Zweiter. Das Finale passte gut in das Bild, das die niederländische Elftal bei diesem wunderbaren Abenteuer in Südafrika hinterlassen hat: Eine beispiellose Reihe von Ausnahmekönnern, Kampf, Charakter, Belastbarkeit, Pannen und manchmal auch regelwidriges Spiel, das an diesem kühlen Abend im Soccer City zu neun gelben Karten führte.

Die spanische Mannschaft feiert den Titelgewinn. Foto: flickr.com /User Globovisión

Die spanische Mannschaft feiert den Titelgewinn. Foto: flickr.com /User Globovisión

El País (Spanien)

“ Der 11. Juli 2010 ist jetzt schon ein historischer Tag für den nationalen Sport. Spanien gewinnt seine erste Weltmeisterschaft in einem sehr spannenden Finale  mit Chancen für beide Teams und hart spielenden Holländern.“

Marca (Spanien)

„Und der Traum wurde war … Wir sind Weltmeister! Spanien hat sich einen Platz im Olymp des Fußballs gesichert. Dank eines Tores von Iniesta in der zweiten Hälfte der Verlängerung gewannen sie das WM-Finale, trotz einer schlechten Schiedsrichterleistung von Howard Webb. Der Gegner Holland teilte ordentlich aus. Wir mussten leiden, aber der Traum ist Wirklichkeit geworden. Herzlichen Glückwunsch Champions!“