Dortmund: Westfalenhallen sollen Konkurrenten FZW übernehmen

Die Westfalenhallen GmbH soll das Freizeitzentrum West (FZW) übernehmen. Das berichten die Ruhr Nachrichten. Demnach hat der Dortmunder Rat in der vergangenen Woche beschlossen, den Westfalenhallen den ersten Zuschlag zu ermöglichen. Damit  könnte die GmbH einen unliebsamen Konkurrenten im Kampf um die besten Konzerte unter ihre Führung stellen.

Westfalenhallen-Chef Dr. Ludwig Jörder sagte, die Stadttochter sei „grundsätzlich“ interessiert. Veranstaltungsleiter Jochen Meschke äußerte sich gegenüber den Ruhr Nachrichten jedoch bedeckt: Sollte der Betrieb übernommen werden, müssten zunächst die Zahlen stimmen.

Am 30. September will der Rat der Stadt endgültig darüber entscheiden.

Das FZW wird von der Stadt subventioniert. Geleitet wurde es von der AWO und dem Jugendamt. Die AWO war jedoch Ende Juni ausgestiegen. Nun soll eine zentrale Geschäftsführung her. Diese solle eng mit dem Jugendamt zusammenarbeiten.