Sonderpreis für Gruppe „EU-Zuwanderung“

Dortmund. Die Arbeitsgruppe „EU-Zuwanderung“ wurde von der Landesregierung Nordrhein-Westalen mit einem Sonderpreis in der Kategorie „Vernetzen und Interessen vertreten“ für das Engagement beim Deutschen Städtetag ausgezeichnet. Die Stadt Dortmund erhielt ebenfalls für ihre Aktivitäten als „Europaaktive Kommune in NRW“ einen Preis.

Die Arbeitsgruppe, geleitet von Dortmunds Sozialdezernentin Birgit Zoerner, hat sich mit den Herausforderungen der Zuwanderung aus Süd-Ost-Europa gestellt, teilt die Stadt Dortmund mit. Sie vertritt die städtischen Forderungen in unterschiedlichen Netzwerken und übernimmt dabei eine Vorreiterrolle.

Die Jury begründet die Auszeichnung damit, dass in Dortmund der Gedanke „Europa ein zu Hause geben“ gelebt werde. „Insbesondere Veranstaltungen für junge Menschen stehen im Mittelpunkt. Jugendliche werden über die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes informiert“, heißt es weiter.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau nahm die Auszeichnung am Montag im Rathaus entgegen. „Europa ist für uns eine freiwillige Aufgabe die aber auch in Zeiten knapper Kassen eine Selbstverständlichkeit bleiben muss, weil sie der Stadt nutzt“, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.