TU und RUB beim Energiekongress 2012

Was können ungewöhnliche Merketingideen für eine ökologische Zukunft leisten? Mit dieser Frage haben sich Studierende der Technischen Universität Dortmund und der Ruhr-Universität Bochum im Seminar „Kunsttransfer“ beschäftigt. Die Ergebnisse der einsemestrigen Arbeit werden in dieser Woche beim Energiekongress 2012 von Greenpeace Energy präsentiert.

Die Entwürfe für neue Marketingideen haben 15 Studierende von der TU Dortmund und RUB unter Leitung von Prof. Ursula Bertram ausgearbeitet. Im Sommersemester 2011 haben die Studierenden nach alternativen Wegen gesucht, Aufmerksamkeit für ökologische Energie zu erzeugen. Dabei stand das „virale“ Marketing – also die Verbreitung von Botschaften von Mensch zu Mensch über Bekannte und das Internet – im Fokus.

Die im Seminar entstandenen Entwürfe für „virale“ Marketingideen für die Energiegenossenschaft präsentiert die Leiterin des Projekts, Prof. Ursula Bertram, am kommenden Samstag auf dem Energiekongress, der am 12. und 13. Oktober an der Alanus Hochschule Alfter stattfindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.