EM-Finale: Randale auf Pariser Fanmeile

Auch das Finale der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich ist von Ausschreitungen nicht verschont geblieben. Nachdem es bereits bei einigen Spielen zu großen Polizeieinsätzen gekommen ist, mussten Einsatzkräfte auch zum Finale Frankreich gegen Portugal wieder hart durchgreifen.

Wie die Tagesschau berichtet, musste die Polizei auf Frankreichs größter Fanmeile in Paris in der Nacht von Sonntag auf Montag mehr als 40 Personen festnehmen. Während ein Großteil der über 92.000 anwesenden Fans den EM-Sieg der Portugiesen verkrafteten oder feierten, kam es auf der Champs-Élysées zu unschönen Szenen. Auf heftige Feuerwerksexplosionen und gewaltbereite Fans reagierte die Pariser Polizei mit dem Einsatz von Wasserwerfern und Tränengas.

Große Teile des Boulevards waren von den Gasschwaden betroffen, sodass viele Feiernde den Ort frühzeitig verließen. Schon vor dem Spiel hatten sich in der Fanzone am Pariser Eiffelturm bereits chaotische Szenen abgespielt. Die Veranstalter schlossen zwei Stunden vor Spielbeginn das Gelände, es war bereits vollkommen überfüllt. Einige Fans ließen den Einlass-Stop nicht auf sich sitzen und setzten sich aggressiv über die Kontrollen hinweg. Auch hier mussten die Beamten zu Tränengas greifen.