TU-Student bei Surfcontest in Frankreich

Seignosse. Heute starten in Südwestfrankreich die Planet Sports ADH Open 2011, der größte Surf-Wettbewerb deutscher Hochschulen. Alljährlich reisen rund 1000 Studenten über Pfingsten an die Atlantikküste nach Südfrankreich, um dort ihre Hochschulen zu vertreten. Dortmund schickt in diesem Jahr nur einen einzigen Teilnehmer ins Rennen: Tristan Schade.

Die Planet Sports ADH Open sind ein Wettbewerb des Allgemeinen Deutschen Hochschulsports. Hierbei werden die deutschen Hochschulmeister im Surfen ermittelt und können Sachpreise gewinnen. Tristan Schade studiert Sportwissenschaften und Germanistik an der TU Dortmund und vertritt seine Hochschule beim Surfcontest als einziger. Dadurch, dass er alleine antritt, kann er zwar in der Team-Wertung nichts erreichen, in der Einzelwertung dafür aber umso mehr.

Die ADH Open finden ab heute eine Woche lang statt.Zu den deutschen Hochschulmeisterschaften im Wellenreiten verwandelt sich der Ort Seignosse an der Atlantikküste zu „Surf City“. Wegen der guten Wellen macht hier sogar die ASP World Tour einen Stopp, bei dem Profis wie der zehnmalige Weltmeister Kelly Slater um den Titel kämpfen.