„ConRuhr Lateinamerika“ eröffnet

Bochum. Die Universitätsallianz Metropole Ruhr(UAMR) hat am 9. Mai ihr neues Kontaktbüro „ConRuhr Lateinamerika“ in Rio de Janeiro eröffnet. Nach New York und Moskau ist die UAMR- ein Zusammenschluss der Uni Dortmund, der Ruhr-Uni und der Uni Duisburg/Essen- nun auch in Südamerika vertreten. Ziel ist es die Universitäten des Ruhrgebiets als ausgezeichnete Forschungs- und Studienorte in Südamerika stärker bekannt zu machen.

„Die Entwicklungsdynamik des brasilianischen Wissenschaftssystems verspricht gute Chancen für die Zusammenarbeit, zumal deutsche Universitäten über einen guten Ruf in Südamerika verfügen“, sagte Prof. Christoph de Oliveira Käppler, Leiter des Kontaktbüros, gegenüber der Pressestelle Uni Bochum. Erst vor kurzem berichtete die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff, dass knapp 10.000 brasilianische Studenten ihre Auslandsaufenthalte in Deutschland machen werden. Somit startet das Kontaktbüro zu einem günstigen Zeitpunkt.

Das Kontaktbüro der UAMR soll in Zukunft länderübergreifende Hochschulkooperationen weiterentwickeln. Darüber hinaus soll das UAMR-Netzwerk in Südamerika ausgebaut werden. Die Organisatoren versprechen sich davon, dass der Studentenaustausch in beide Richtungen intensiviert wird, Forschungsaufenthalte von Wissenschaftlern gefördert werden und gemeinsame Weiterbildungsangebote geschaffen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.