Public Viewing auf Friedensplatz ist gefährdet

Dortmund. Das Public Viewing während der Fußball-WM im Sommer auf dem Friedensplatz droht auszufallen. Das berichten die Ruhr Nachrichten.

Bislang gäbe es keine Finanzierung für das Ereignis, wird Dr. Ulrich Potthoff von der städtischen Dortmund-Agentur zitiert. Großsponsoren hätten in der Vergangenheit etwa die Hälfte der Kosten übernommen. Durch erhöhte Sicherheitsanforderungen sei die Veranstaltung allerdings teurer geworden und koste etwa eine halbe Million Euro für die vier WM-Wochen. Bisher habe sich dafür noch kein Gönner gefunden.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.