Grippewelle rollt durch NRW

In der vergangenen Woche ist die Zahl der an Grippe Erkrankten ist in Nordrhein-Westfalen deutlich gestiegen. Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen gibt die gemeldeten Grippefälle in der Saison 2014/15 aktuell mit insgesamt etwa 700 an.

Das seien zwar etwa doppelt so viele wie vor einem Jahr, von einer dramatischen Entwicklung könne aber noch keine Rede sein. In diesem Jahr sei allerdings ein Virustyp aktiv, der in der Vergangenheit oft zu stärkeren Grippewellen geführt habe. Dass die Symptome in diesem Jahr möglicherweise stärker sind als im vergangenen, schließt das LGZ NRW aus dem starken Anstieg der Arztbesuche.

Halten Grippesymptome, insbesondere mit Fieber, länger als vier Tage an, sollte man unbedingt den Arzt aufsuchen. Besonders gefährdet sind ältere Menschen. Sie sollten sich bis zum Arztbesuch höchstens 24 Stunden Zeit lassen. Unbehandelt kann die echte Grippe zu schweren Komplikationen, Lungenentzündungen oder bei geschwächten, alten Menschen oder Säuglingen und Kleinkindern sogar zum Tod führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.