Der 11.2. ist Europäischer Notruftag

Die Notrufdienste aus allen Fest- und Mobilfunknetzen sind in der Europäischen Union gebührenfrei unter der einheitlichen Notrufnummer 112 erreichbar. Der jährliche Notruftag der Europäischen Union soll das bekannter machen.

Die 112 gilt nicht nur in allen EU-Mitgliedsländern, sondern mittlerweile auch in vielen anderen Ländern wie der Türkei, der Schweiz, in Serbien, Island, Liechtenstein, Norwegen, Andorra, Monaco, San Marino und auf den Färöer-Inseln.

Der Notruf kann dort seit 2008 ohne Vorwahl von jedem Telefon erreicht werden. Doch das hat sich noch nicht überall herumgesprochen, bisher wissen laut Umfrage 2014 lediglich 41 Prozent der Deutschen Bescheid. In den anderen Ländern sieht es nicht besser aus.

Um die europaweite Notrufnummer bekannter zu machen, haben das Europäische Parlament, der Rat der Europäischen Union und die EU-Kommission bereits im Jahr 2009 den Europäischen Tag des Notrufs eingeführt. Die Wahl fiel auf den 11.Februar, wegen der im Datum enthaltenen Notrufnummer (11.2.).

Weil die Europäer beruflich oder privat immer häufiger in anderen Ländern der EU unterwegs waren, sah die EU bereits Anfang der 90er Handlungsbedarf zur Sicherheit ihrer Bürger. 1991 wurde die 112 zusätzlich zu den nationalen Notrufnummern eingeführt. Seit 1998 ist der Notruf aus allen Netzen gebührenfrei. Um das Auffinden von Unfallopfern zu erleichtern, geben die Telekommunikationsbetreiber Standortinformationen an die Rettungsdienste weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.