UDE: Essener Baufilmtag zur Emscher

Essen. Früher war die Emscher ein stinkender Kanal, in dem Abwasser transportiert wurde – im Volksmund die „Köttelbecke“. Inzwischen ist sie auf weiten Strecken renaturiert. Der 11. Essener Baufilmtag widmet sich dem Fluss, der Beispielhaft für das Ruhrgebiet steht.

Am 14.2. ab 16 Uhr werden im Audimax der Universität Duisburg-Essen verschiedene Filme und Animationen zum Bau an der Emscher gezeigt und von Experten kommentiert, wie die UDE in einer Pressemitteilung erklärt. Auch eine Ausstellung zum Thema „Emscherkunst“ wird zu besichtigen sein.

Bis 2020 sollen die Renaturierung der Emscher abgeschlossen sein. Dann sollen vor allem ästhetische Veränderungen vorgenommen werden. Die Region werde sich „zu einer Erholungslandschaft zwischen renaturierten Gewässern entwickeln“, so Dr. Jochen Stemplewski, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft, gegenüber der Universität. Einen Vorgeschmack darauf soll es im Rahmen des Baufilmtags geben.