Flüchtlingsunterkünfte: Stadt Dortmund baut Traglufthallen ab

Die Stadt Dortmund will bis Ende des Jahres die sechs Traglufthallen in der Stadt abbauen. Bisher dienten die Hallen als provisorische Unterkunft für rund 300 Flüchtlinge. Ursprünglich sollten sie im Sommer 2017 abgebaut werden. Da aber immer weniger Flüchtlinge nach Dortmund kommen, wird das nun früher passieren.

Zwei der Hallen sind zurzeit noch bewohnt. Auf Anfrage der pflichtlektüre teilte die Stadt Dortmund mit, die Flüchtlinge würden in umliegenden Unterkünften in Dortmund untergebracht.

Für die Anschaffung der Traglufthallen hatte die Stadt mehr als zehn Millionen Euro gezahlt. Von den insgesamt sechs Hallen wurden nur zwei an der Stadtkrone Ost für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Die restlichen Hallen in Kirchhörde und Lindenhorst standen leer. Alle Traglufthallen werden nun eingelagert und können gegebenenfalls für ähnliche Zwecke wieder verwendet werden.