Wieso werde ich meine Pfandflaschen nicht los?

Sie sammeln sich schnell an, sind aber gar nicht so leicht loszuwerden: Die Rede ist von Pfandflaschen. Die häufen sich gerne in der WG – und wenn man sie dann endlich abgeben will, akzeptiert der Pfandautomat die Flaschenmarke nicht oder kann den Strichcode nicht lesen. Wieso das so ist? Hier gibt es das Einmaleins der Pfandautomaten.

Wieso nimmt der Pfandautomat nicht alle Flaschen an?

Der Pfandautomat unterscheidet zwischen Einweg- und Mehrwegflaschen. Da Einwegflaschen direkt geschreddert, Mehrwegflaschen jedoch weiterverschickt und wiederbefüllt werden, muss der Pfandautomat sie getrennt einordnen. Dafür hat nicht jeder Supermarkt genug Platz, weshalb die meisten Pfandautomaten nur Einwegflaschen annehmen. Die Mehrwegflaschen könnt ihr dann individuell bei einem Mitarbeiter oder an der Kasse abgeben.

Pfandlogo

Das DPG-Siegel

Woran erkenne ich Einwegflaschen?

Einwegflaschen erkennt ihr an ihrem DPG-Siegel (Deutsche Pfand GmbH). Das findet ihr neben dem Strichcode auf der Flasche. Außerdem bestehen sie hauptsächlich aus Kunststoff.

Wie erkenne ich Mehrwegflaschen?

Das ist meist nicht so eindeutig. Mehrwegflaschen bestehen entweder aus härterem Plastik, dem Kunststoff PET, oder aus Glas. Sie haben teilweise das Blaue-Engel- oder ein Mehrweg-Siegel. Ist das nicht der Fall, das Kleingedruckte lesen: Die Aufschriften „Leihflasche“, „Pfandflasche“, „Mehrweg“ oder „Mehrweg-Flasche“ heißen, es gibt Pfand zurück.

Wie sieht es bei den Automaten an der Uni aus?

Die „elepfand“-Automaten (z.B. am Eingang der Food Fakultät) nehmen nur Einweg-Leergut an. Mehrwegflaschen, die ihr an der Uni gekauft habt, könnt ihr an allen Kassen wieder abgeben. Oder ihr seid auf dem Weg zum Mittagessen: Dann stoppt kurz an dem großen Automaten unten im Mensagebäude – da werdet ihr auch Mehrwegflaschen wieder los.

Gibt es eine maximale Menge an Pfandflaschen, die ich abgeben darf?

Nein. Die Supermärkte müssen alle Pfandflaschen annehmen – auch wenn eine Rückgabe einer LKW-Ladung Pfandflaschen nicht gerne gesehen wird. Am Besten vorher Bescheid sagen, damit die Mitarbeiter sich Zeit für die Pfandrückgabe nehmen können. Oder die Flaschen einfach nach und nach zurückbringen. Dann staut es sich auch nicht so im WG-Flur.20151106_123231

Muss ich große Pfandbeträge besteuern? 

Nein, solange sie nicht den Grundfreibetrag von aktuell 8.472 Euro übersteigen. Und dafür muss man sehr viel sammeln. Es hat allerdings schon Fälle gegeben, bei denen die Rentenversicherung Geld zurückforderte, da der Betroffene durch Pfand einen zu hohen Nebenverdienst hatte: Eduard Lüning aus Münster ist einer der bekanntesten Pfandsammler. Nach einer Lebenskrise kam er so wieder zu Geld und schrieb das Buch „Mit Dosenpfand zum Wohnmobil“. Das Finanzamt wurde auf ihn aufmerksam und wollte Eduard Lüning die Erwerbsunfähigkeitsrente streichen. Er konnte allerdings dagegen vorgehen.

Wo werde ich denn am schnellsten die meisten Flaschen los?

Wenn nach der Party wirklich eine Menge Pfand liegen geblieben ist, den ihr auf einmal loswerden wollt: In größeren Rewe-, Real- oder Kaufland-Märkten gibt es Automaten, die sowohl Einweg- als auch Mehrwegflaschen annehmen.

Beitragsbild: Privat 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.