Von Aroha bis Zumba – Sportlich ins Wintersemester

Der Unisport ist wieder da! Nach einer Woche Pause geht jetzt das Programm für das Wintersemester an den Start. Vom 13. bis zum 24.10. können alle Studenten verschiedene Angebote austesten, auch ohne vorher eine Sportkarte gekauft zu haben. Ab dem 27.10. geht es richtig los – dann aber nur mit Sportkarte.

Auch wenn manche Sommersportarten jetzt in die Halle verlegt werden müssen oder nicht mehr stattfinden können, ist das Programm des Unisports keineswegs geschrumpft. Neue spannende Angebote sind in die Sporthallen auf dem Campus eingezogen.

„Dazu gehört zum Beispiel ‚Cross Campus Fitness’, ein Sport bei dem man draußen rund um den Campus mit seinem eigenen Körpergewicht Übungen macht“, erklärt Christoph Edeler, Leiter des Hochschulsports. „Das geht auch bei Wind und Wetter und man benutzt zum Beispiel Fahrradständer als Sportinstrument“.

Zu den Besonderheiten im Wintersemester gehören auch eine Basketballnacht am 5. Dezember und eine Schneesportexkursion ins Sauerland am 1. Februar.

Christoph Edeler ist seit April 2014 Leiter des Hochschulsports. Der begeisterte Mountainbiker hat sich für das Wintersemester vorgenommen, auch mal Yoga und das Cross Campus Fitness Angebot des Hochschulsports auszuprobieren. Foto: Roland Baege

Christoph Edeler ist seit April 2014 Leiter des Hochschulsports. Der begeisterte Mountainbiker hat sich für das Wintersemester vorgenommen, auch mal Yoga und das Cross Campus Fitness Angebot des Hochschulsports auszuprobieren.
Foto: Roland Baege

„Lepo …“ Was?

Noch etwas ist neu beim HSP. Das klassische Programmheft hat sich verabschiedet und wird durch das Leporello ersetzt. Ein neuer, zusammenfaltbarer Wochenplaner mit allen Terminen und Infos. „Das neue Faltblatt ist übersichtlicher und kompakter. Man kann es einfach in die Hosentasche stecken oder ausgefaltet an den Kühlschrank heften. Außerdem ist es ökologisch nachhaltiger als das alte Heft“, sagt Christoph Edeler.

 Zum Download des Leporello geht es hier.

Die Preisfrage

Die Sportkarte kostet für Studierende 15 Euro im Semester und ist online erhältlich. Auch während der vorlesungsfreien Zeit kann man den Sport mit dieser Karte besuchen. Für Studierende, die nur in den Vorlesungsferien am Programm teilnehmen wollen, kostet die Karte 9 Euro.

Für das Fitnessförderwerk, dem Fitnessstudio des Campus, braucht man aber eine zusätzliche Mitgliedschaft. Für 18 Euro pro Monat ist man dort dabei.

 Welcher Kurs für wen?

„Der Hochschulsport ist hauptsächlich am Breitensport orientiert, weil die Nachfrage nach Fitness sehr groß ist“, erklärt Edeler. „Aber das Programm bietet wirklich für jeden etwas. Die Legende im Leporello zeigt zum Beispiel auch, welche Kurse für Anfänger oder Profis geeignet sind. Für Frauen gibt es zudem separate Kurse für die Sportarten Basketball, Fußball und Rugby“.

Auch Menschen mit Behinderung können am HSP teilnehmen. „Am besten, man setzt sich dann mit uns in Verbindung“, so Edeler.

Rund 65 Sportarten werden zur Zeit angeboten. In Zukunft will das Team des Unisports mehr Exkursionen organisieren und so noch mehr Leute auf dem Campus bewegen.