RUB: Forscher für Erfindungen geehrt

Über jeweils tausend Euro konnten sich drei Forscherteams der Ruhr-Universität Bochum (RUB) freuen: Sie gewannen den diesjährigen Erfinderwettbewerb der RUB und wurden im Internationalen Begegnungszentrum der Uni, dem Beckmanns Hof, geehrt.

Die drei Forschergruppen setzten sich mit ihren Erfindungen gegen 17 weitere Teams aus Wissenschaftlern der Ruhr-Universität durch. Die siegreichen Teams entwickelten ein Verfahren zur Gewinnung von Lithium aus Meerwasser für Batterien, neue Leuchtstoffbeschichtungen für Bildschirme und Lampen sowie ein Verfahren zur beschleunigten Übersetzung von DNA in Proteine.

„Wir sind stolz auf sie“, sagte Prorektor Jörg Winter. Eine Jury aus Wissenschaftlern und Vertretern der Industrie und Wirtschaft prämiert jedes Jahr drei Forscherteams für ihre Ergebnisse. „Wir möchten ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Forschung anwendungsorientiert ist“, sagte Winter.

Ziel des Wettbewerbs ist, den Schutz des geistigen Eigentums und die kommerzielle Verwertung von Erfindungen zu stärken. Am Wettbewerb nehmen automatisch alle Diensterfindungen teil – das sind alle Erfindungen, die während der Arbeit an der Ruhr-Uni entstanden sind. Daher sind nur Forscher der RUB teilnahmeberechtigt. Seit 2002 sind alle Hochschulmitarbeiter dazu verpflichtet, ihre Erfindungen der Arbeitgeberuniversität mitzuteilen. Dadurch sollen mehr Patente angemeldet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.