RUB: Neues Vergabeverfahren für Studienplätze

Bochum. Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) will Studienplätze in Zukunft effektiver und schneller vergeben. Möglich machen soll das ein neues, dynamisches Vergabeverfahren für Studienplätze, das jetzt gestartet ist. Nach diesem System rutschen Studienplatzbewerber automatisch nach, sobald jemand auf seinen Studienplatz verzichtet.  Das statische Nachrückverfahren, wie es bislang praktiziert wurde, wird damit überflüssig.

Möglich gemacht hat das eine neue Vergabesoftware, die im Auftrag der RUB entwickelt worden ist.  „In nie dagewesener Geschwindigkeit haben wir schon die Studienplätze aller grundständigen NC-Fächer – Bachelor und Staatsexamen – vergeben“, erklärt Peter Kardell, Leiter des Studierendensekretariats der RUB die Vorzüge des Verfahrens in einer Pressemitteilung. Die Studienplatzbewerber haben in einem Online-Verfahren zehn Tage Zeit über die Annahme des Studienplatzes zu entscheiden. Verzichten die Bewerber auf den Studienplatz, rückt automatisch der nächste Kandidat der Warteliste nach. „So ist gewährleistet, dass ständig 100 Prozent der Studienplätze vergeben sind. Ziel ist, dass zum Ende der offiziellen Einschreibfrist und spätestens zum Vorlesungsbeginn Anfang April alle Studienplätze vergeben und deren Inhaber auch immatrikuliert sind“, sagt Kardell. Die Immatrikulation läuft vom 14. bis 21. März 2012.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.