Wasserschaden legt Chemiegebäude lahm

Ein Wasserschaden sorgt im Chemiegebäude der TU Dortmund für Probleme. Büros, Hörsäle und das Foyer im Chemiegebäude der Uni sind voraussichtlich noch zwei Tage gesperrt.

Am Freitagnachmittag war ein Warmwasserspeicher im ersten Obergeschoss übergelaufen. Der Defekt wurde aber erst am Samstag entdeckt. Da war das Wasser allerdings schon in die Nachbarräume und die Decke geflossen. Vollgesogene Deckenplatten sind runtergefallen, unter anderem deshalb mussten das Foyer, die Zugänge zu den Hörsälen, drei Räume und das ”Café Che” im Erdgeschoss gesperrt werden. 

Sanierungsfachkräfte sind schon an der Arbeit und versuchen die Schäden, vor allem die Decke, so schnell wie möglich zu reparieren. Zwei bis drei Tage wird die Sperrung aber noch andauern. An einem Alternativplan für die Vorlesungen, die ausfallen, wird gearbeitet. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.