Österreich will weniger deutsche Studenten an seinen Unis

Die Österreicher wollen weniger deutsche Studenten an ihren Unis: Künftig sollen mindestens 75 Prozent der Studienplätze an einheimische Studenten gehen. Außerdem gibt es nun Zugangsprüfungen für die Studiengänge.

Damit reagiert Österreich auf den Ansturm von „NC-Flüchtlingen“ aus Deutschland: Um den Numerus clausus im eigenen Land zu umgehen, zieht es jährlich mehrere Tausend Deutsche zum Studieren nach Österreich.

Vor allem der Bereich Medizin ist bei den deutschen Studenten sehr gefragt: In Wien sind es in diesem Jahr 10 434 Anwärter auf 1500 Plätze. Ein Drittel davon sind Deutsche. Die österreichische Regierung argumentiert, auf Dauer sei damit die medizinische Versorgung ihres Landes gefährdet: In der Regel gingen die deutschen Studenten nach ihrem Abschluss wieder zurück nach Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.