Anne Damiani: „Ich finde Europa cool“

 

DSC_4081 - KopieAnne Damiani lebt seit September 2015 in Deutschland. Für die Kochsendung „Melting Pot(t)“ im Rahmen eines Crossmedialen Projekts zum Thema Europa (Das Video findet Ihr unter dem Beitrag) haben wir die Französin in die Europaschule Dortmund eingeladen. Denn sie ist Erasmus-Studentin durch und durch. Ihr Studienfach: Journalistik. Was die 22-Jährige sonst noch so besonders macht, erfahrt Ihr in diesem Portrait.

Herkunft und Werdegang

Die Stadt Thionville in Lothringen im Nordosten Frankreichs ist Annes eigentliche Heimat. In Frankreich besucht Anne seit dem Wintersemester 2013 die Université Francois Rabelais in Tours. Im September kam sie dann für ihr Erasmus-Studium im Fach Journalistik nach Dortmund. Hier lebt sie mit drei Mitbewohnerinnen, zwei spanischen und einer chinesischen, in einer Vierer-WG am Campus der TU. „Wir kommen hier in der WG aus drei Nationen und kochen oft verschiedene Gerichte zusammen“, sagt die 22-Jährige. Das Zusammenleben funktioniere sehr gut.

d-xx-160216e-sd-meltingpott_feinschnitt_4_10

Familie und französische Heimat

Anne hat eine Schwester. Claire heißt sie, ist nur 16 Monate älter als Anne und von Beruf Ingenieurin. „Sie ist wie eine beste Freundin für mich“, sagt die Erasmus-Studentin. Anne liebt zudem ihre Katze Lili über alles, die bei Annes Mutter in Frankreich lebt.

Ihre Eltern leben seit 2008 getrennt. Zu ihrer Mutter habe sie eine tolle Beziehung. Ein bisschen vermisse Anne sie schon, wenn sie in Deutschland ist. „Wir rufen uns aber jeden Tag an“, sagt die Erasmus-Studentin.

Vorlieben und Eigenarten

Die Crêpe ist eines ihrer Lieblingsgerichte. „Die finde ich sehr lecker. Crêpe ist das, was ich am besten kann“, fällt ihr zu der Spezialität ein. Das ist auch einer der Gründe, weswegen sie Crêpe als französisches Nationalgericht mit mir in der Sendung kocht.

In ihrem Dortmunder Zimmer findet man allerlei Souvenirs und Erinnerungsstücke wie Fotos oder Postkarten. „Das war sehr wichtig für mich, meine Dinge aus Frankreich mit nach Deutschland zu nehmen. Ich bin oft umgezogen. Das ist ein Weg für mich, mich hier schnell zuhause zu fühlen“, sagt die 22-Jährige. Sie geht außerdem gerne in Museen, mag kulturelle Reisen und künstlerische Ausstellungen. 

Wenn Anne nicht in der Uni ist und abschalten möchte, geht sie gerne mit Freunden in die Stadt shoppen oder schwimmen. Weitere Hobbys der Französin sind singen, tanzen und lesen.

DSC_3074 - Kopie

Wer Anne deutsch sprechen hört, merkt schnell: Für die kurze Zeit, die sie hier in Deutschland ist, hat sie sprachlich schon ganz schön was drauf.

Erasmus und Europa

Europa bedeutet der 22-Jährigen sehr viel. „Wir sind eine große Familie, eine europäische Gemeinschaft. Wir müssen uns lieben und akzeptieren. Ich finde Europa cool.“ Sie fasst es so zusammen: „Europa ist ein wertvoller Kontinent mit vielen verschiedenen Kulturen, aber gleichen Werten. Ich mag das Multikulti-Europa.“

Nicht nur Europa bedeutet der jungen Französin viel. Erasmus trägt für sie einen großen Teil dazu bei. „Erasmus war mein Traum. Es gibt hier verschiedene Nationalitäten und viel Toleranz. Das ist eine tolle Erfahrung“, erzählt die Studentin.

Die 22-Jährige ist nicht nur hier, um zu studieren. Für ihre verbleibende Zeit in Deutschland hat sich Anne klare Ziele gesetzt: „Ich möchte die deutsche Kultur entdecken und mehr über Deutschland lernen. Deswegen bin ich hier.“

Hier gibt´s die Kochsendung „Melting Pot(t)“ mit unserem Erasmus-Spezial in voller Länge:

Beitragsbilder: do1, nrwision / privat