Flüchtlinge starten in Sprachkurse der TU Dortmund

30 Flüchtlinge sind am Montag, 9. Januar, in studienvorbereitende Deutschkurse der TU Dortmund gestartet. Das Land NRW finanziert die Stipendien im Rahmen der Initiative „NRWege ins Studium“. Die Dortmunder Universität bekommt dadurch für die nächsten vier Jahre rund 850.000 Euro.

Die Sprachkursen sollen die Flüchtlinge für das Studium vorbereiten. Es gibt vier Kursphasen, die insgesamt etwa ein Jahr dauern. Ein Kurs umfasst 24 Unterrichtsstunden pro Woche. Diese finden in ausgewählten Sprachschulen in Dortmund statt. Selbst bietet die Universität bislang keine studienvorbereitenden Deutschkurse an.

Die ersten 30 Flüchtlinge sind Teilnehmer der Pilotphase des Stipendiums. Langfristig sollen bis zu 60 Plätze pro Kursphase vergeben werden. Die Initiative „NRWege ins Studium“ stellt den Hochschulen in NRW dazu 30 Millionen Euro im Jahr zur Verfügung. Darüber hinaus soll die Beratungsstelle für Flüchtlinge an der TU im Referat Internationales um eine zusätzliche Kraft auf zwei Mitarbeiter erweitert werden.