Hack your life

Kartoffeln schaelen mit dem Bohrer

Ein Lifehack – Was soll das sein? Eine neue Bedrohung aus dem Internet? Falsch! „Sein Leben zu hacken“ ist nicht nur was für Nerds: Mit sogenannten „Lifehacks“ sollen nervige Situationen im Alltag schneller und einfacher gehen – praktisch ein neues Level von Mutters Haushaltstricks. Doch was können diese Tricks wirklich?

Sind Lifehacks einfach nur witzige Zweckentfremdungen von Alltagsgegenständen oder können sie alltägliche Abläufe wirklich sinnvoll beschleunigen oder verbessern? Unsere do1-Reporterin Rebecca Rohrbach hat einmal vier der Tricks ausprobiert.

Kann man mit einem Akkubohrer und einer Klobürste Kartoffeln schälen?

[jwplayer player=“2″ mediaid=“175245″]

Auch wenn immer neue Lifehacks derzeit wie ein Trend in vielen Youtube-Kanälen auftauchen: Neu ist die Idee gar nicht. Bereits 2004 bezeichnete der Journalist Danny O’Brien in einem Vortrag über „Technische Geheimnisse überproduktiver Alpha-Geeks“ mit diesem Begriff eine Sammlung vieler kleiner Technik-Tricks. Dazu gehörten beispielsweise Anleitungen, wie man mit einfachen Mitteln Kabel trennen oder Mobiltelefon-Ständer bauen konnte. Wie seine Freundin sich morgens schneller den Haarzopf binden oder seine T-Shirts falten könnte, hatte O’Brien sich allerdings bestimmt noch nicht überlegt. Rebecca hat’s mal ausprobiert:

[jwplayer player=“1″ mediaid=“175242″]

 

Fazit: Nichts für den Alltag, aber für die Lachmuskeln!

Lifehacks sind zwar echt lustig, aber wirklich effektiver machen sie nervige Situationen im Alltag nicht. Bis man all die Hilfsmittel zur Hand hat, die man für den Lifehack benötigt, ist es teilweise schon wieder zu spät. Um morgens die Lachmuskeln zu aktivieren, eignen sie sich aber allemal!

Und hier gibt’s für euch noch ein paar Lifehacks, die wir zwar nicht selbst ausprobiert haben, euch aber auf gar keinen Fall vorenthalten wollen:

Legofiguren als Kabelhalter
Das kann doch kein Zufall sein: Die meisten dünneren Kabel wie beispielsweise Handy- oder Laptopladekabel passen genau in die kleinen Hände der Lego-Helden. Das schreit doch regelrecht nach einer neuen Kabelhalter-Kontruktion!
Hosenbügel machen doch Sinn!

Eigentlich sind sich alle einig: Hosenbügel sind eine idiotische Erfindung. Ständig bleibt an den Klammern etwas hängen, und Hosen kann man doch sowieso viel besser gefaltet in den Schrank legen. Aber sie haben auch eine wirklich sinnvolle Funktion: Ihr könnt die beiden Klammern der Bügel jeweils an einer Seite des Kochbuches festmachen und den Bügel an euren Küchenschrank oder Fenstergriff hängen – so müsst ihr nicht ständig nach der richtigen Seite blättern und habt euer Rezept dazu noch bequem auf Augenhöhe.

Zahnseide kann was
Zahnseide ist nicht nur was für Omas und Opas! Wer schon immer Probleme damit hatte, weiche Kuchen oder Törtchen ordentlich zu schneiden, ohne dass der ganze Kuchen zusammenfällt, dem ist jetzt geholfen: Einfach ein Stück Zahnseide zwischen den Fingern spannen und mit Druck durch den Kuchen ziehen. Und für die Studenten ohne Geschirrspüler: Kein verklebtes Messer!
Banane extended
Ihr ärgert euch auch auch immer, wenn die frisch gekaufte Banane nach drei Tagen schon überall braune Stellen bekommt und ihr sie schnell essen müsst? Dann kommt hier ein wirklich guter Lifehack für euch: Wickelt einfach ein Stück Frischhaltefolie um den Strunk der Bananen – so bleiben sie ganze vier bis fünf Tage länger frisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.