Mensa: Kein Thunfisch mehr

Dortmund. Das Studentenwerk Dortmund streicht Thunfisch von seinem Speiseplan. Damit reagiert der gastronomische Betrieb auf die weltweite Überfischung der Thunfischbestände und folgt den Studentenwerken aus Köln, Bonn und Gießen. Auch Schulen und Kindertagesstätten in Dortmund und Hagen werden nicht mehr mit Thunfisch beliefert.

Laut einer Pressemitteilung des Studentenwerks Dortmund landeten 2012 noch rund 3.200 Kilogramm Thunfisch in den eigenen Mensen, Bistros und Restaurants. „Ein Großteil der Thunfischarten sind vom Aussterben bedroht.

Darüber hinaus gehen viele Tiere, wie Haie, Manta-Rochen, Delfine aber auch Meeresschildkröten als Beifang ungewollt ins Netz. Mit der Entscheidung, Thunfisch nicht mehr anzubieten, leisten wir einen Beitrag zum Umwelt- und Artenschutz.“, erklärt Christian Puslednik, Leiter der Hochschulgastronomie.

Für 2013 sollen Alternativen aus nachhaltiger Fischzucht den Thunfisch auf der Speisekarte ersetzen. Das Studentenwerk Dortmund bevorzugt beim Einkauf regionale, biologische und fair gehandelte Produkte. „Wir merken anhand der Nachfragen, dass wir mit diesem Vorgehen auch den Wünschen unserer Kunden entsprechen“, sagt Puslednik. Auch jetzt rechne er mit Zustimmung seitens der Studierenden, Bediensteten und Gäste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.