Neonazi-Attacke auf Journalisten: Tätersuche eingestellt

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen im Fall Marcus Arndt eingestellt. Der freie Journalist war laut eigenen Aussagen am 9. März dieses Jahres im Park an der Viktoriastraße von drei Neonazis angegriffen und mit Steinen beworfen worden.

Es war eine Tat, die ganz Dortmund mitnahm. Doch nach monatelangen Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen nun eingestellt. Wie Staatsanwältin Sonja Frodermann den Ruhrnachrichten mitteilte, konnten keine Tatverdächtigen ermittelt werden. Weitere Details, was Beweismittel und Ermittlungsschritte angeht, gibt die Staatsanwaltschaft nicht preis.

Auch die Polizei könne nichts weiter tun. „Wir sind als Polizei an Tatsachen gebunden. Wir haben umfangreiche Ermittlungsarbeit geleistet, soviel wie irgend möglich ermittelt“, sagte Polizeipräsident Gregor Lange. Man sei allen Ansätzen intensiv nachgegangen und habe die Sonderkommission gegen die rechte Szene um zwölf zusätzliche Ermittler verstärkt. Im Endeffekt sei aber die Staatsanwaltschaft dafür zuständig, was die Bewertung angehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.