Stipendium für junge Wissenschaftler

Ganze 30 Doktoranden promovieren bald in Dortmund dank der NRW-Forschungsschule. Das Programm „Forschung mit Synchrotonstrahlung in den Nano- und Biowissenschaften“ am DELTA (Dortmunder Elektronen Speicherring Anlage)  ist eine von 17 Forschungsschulen in NRW. Junge Wissenschaftler sollen dabei in den Genuss kommen, bei Spitzenforscherteams an ihrer Uni zu promovieren.

Der Teilchenbeschleuniger DELTA erzeugt hochintensive Röntgenstrahlung.
Mit dieser „Synchrotonstrahlung“ untersuchen die 30 Doktoranden Probleme aus der Physik, Chemie, Biochemie und der Medizin. Forschen werden die Doktoranden zum Beispiel über Halbleiter oder Fetthüllen und Eiweißschichten. Beteiligt sind neben der TU Dortmund noch die Ruhr-Universität Bochum, die Bergische Universität Wuppertal und die Universität Siegen sowie das ISAS (Institute for Analytical Sciences) in Dortmund und das Forschungszentrum Jülich.

Die NRW-Forschungsschulen sind eingebunden in exzellente Forschungsbereiche der jeweiligen Universität. Wer in das Programm aufgenommen wird, erhält ein monatliches Stipendium in Höhe von bis zu 1.300 Euro. Fünf Jahre lang bekommen die beteiligten Hochschulen Landesmittel in Höhe von 50 Prozent der Projektkosten, maximal
500.000 Euro pro Jahr. Insgesamt investiert das Land 36 Millionen Euro in diese Promotionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.