Normen für Meinungsfreiheit

Seit den Mohamed-Karikaturen in dänischen Zeitungen und den islamfeindlichen Weblogs des norwegischen Attentäters Breivik ist die Freiheit des Wortes vor allem in den digitalen Medien ein heiß diskutiertes Thema. In einem Vortrag stellt Timothy Garton Ash seine Vorstellung einer globalen Meinungsfreiheit vor.

Der britische Historiker und Schriftsteller Timothy Garton Ash gastiert mit einem Vortrag im Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen. Ashs Beitrag im Zuge der medialen Diskussion zu Meinungsfreiheit ist die Online-Diskussionsplattform „Free Speech Debate“. Neben dem Austausch mit anderen Internetusern findet man dort die zehn von Ash entwickelten Prinzipien zur freien Meinungsäußerung. In diesen plädiert er für eine Meinungsfreiheit, die nur in Extremsituationen von der Gesetzgebung beschnitten wird und sich ansonsten nur durch die freiwillige Zurückhaltung der Bevölkerung limitiert. Der Vortrag soll insbesondere auf staatliche Akteure und die Rolle von medialen Konzernen eingehen. Im Anschluss ist eine Diskussion mit dem Publikum vorgesehen. Die Vortrags- und Diskussionssprache ist Englisch.

Veranstaltungsort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Goethestraße 31, 45128 Essen

Start: Montag, 11. Juni 2012, 14.30 Uhr