CDU gewinnt Landtagswahl in Schleswig-Holstein

Die CDU hat die Landtagswahlen am Sonntag (07.05.2017) in Schleswig-Holstein klar gewonnen. Die Partei um Spitzenkandidat Daniel Günther konnte sich nach Hochrechnungen von infratest dimap mit 32 Prozent der Stimmen klar vor der SPD durchsetzen (27,2 Prozent). Die Wahlbeteiligung ist leicht gestiegen und lag bei 64,2 Prozent. 

Die Sozialdemokraten mit dem amtierenden Ministerpräsident Torsten Albig verloren rund 3,2 Prozentpunkte im Vergleich zur Landtagswahl 2012 und zeigten sich von dem Ergebnis der Wahl enttäuscht. Die Grünen, aktueller Regierungspartner der SPD in Schleswig-Holstein, konnten ihr Niveau der letzten Wahl dagegen fast halten und kamen auf 12,9 Prozent der Stimmen.

Stark verbessert hat sich die FDP: Sie erhielt 11,5 Prozent der Stimmen, 3,3 Prozentpunkte mehr als noch vor fünf Jahren. Linke und Piraten schafften es mit 3,8 beziehungsweise 1,2 Prozent nicht in den Landtag. Erstmals dabei ist dafür die AfD. Die Partei kam bei ihrer Premiere in Schleswig-Holstein auf 5,9 Prozent.

Unklar ist noch, welche Regierungskoalition die Parteien bilden. Eine Beteiligung der SPD scheint aufgrund des Wahlergebnisses eher unwahrscheinlich. Während die Grünen die sogenannte Ampel-Koalition mit SPD und FDP befürworten, spricht sich die FDP dagegen aus. Möglich wäre deshalb eine Jamaika-Koalition, in der die CDU mit den Grünen und der FDP regiert.