Zwei Festnahmen nach Übergriffen in Köln

Die Kölner Polizei hat nach den Ausschreitungen an Silvester zwei Tatverdächtige festgenommen. Der WDR berichtet, dass bei den Männern in der Nacht auf Freitag auch Handys sichergestellt wurden. Auf diesen sollen sich Videos von den Übergriffen auf Frauen befinden.

Nach Polizeiangaben wurden außerdem Zettel mit Übersetzungen gefunden. Nach WDR-Informationen standen darauf Sätze wie „Ich töte dich“ oder „Ich will Sex mit dir!“ auf Deutsch und Arabisch. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um Männer mit Migrationshintergrund handeln. Insgesamt seien bislang 170 Anzeigen eingegangen, 117 davon zu sexuellen Übergriffen. Das Bundesinnenministerium teilte mit, dass die Bundespolizei mittlerweile die Namen von 31 Verdächtigen kenne.

Derweil verschärft sich die Kritik an der Polizei. Der “Kölner Stadtanzeiger” berichtet, dass die Polizeiführung bewusst Informationen zur Herkunft der Verdächtigen zurückgehalten hätten. Ihr sei schon in der Silvesternacht klar gewesen, dass es sich bei vielen Männern, die rund um den Hauptbahnhof kontrolliert worden waren, um Flüchtlinge handelte. Die Polizei hat sich zu diesen Vorwürfen bisher nicht geäußert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.