Kraft: „Hochschulreform teilweise gescheitert.“

Die Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge sei in Teilen gescheitert – das sagte die NRW-SPD-Chefin Hannelore Kraft den Zeitungen der WAZ-Gruppe. Sie kritisiert vor allem die Qualität und Organisation der Lehre: Nicht einmal innerhalb von NRW könnten Studierende problemlos die Uni wechseln, da es kein verbindliches Kern-Curriculum mehr an den Hochschulen gäbe.

Außerdem würden die Studenten viel zu sehr durch ihr Studium gehetzt: Raum für persönliche Entwicklung und Möglichkeiten über den Tellerrand hinauszuschauen, gäbe es in der „Turbo-Version“ des acht semestrigen Diplomstudiengangs kaum noch. Die Vize-SPD-Bundesvorsitzende fordert deshalb „eine Überprüfung der Reform – einen Bologna-TÜV“.

Weiter spricht sich Hannelore Kraft dafür aus, die „Ökonomisierug der Bildung zu stoppen“. Die Abschaffung der Studiengebühren sei ein wichtiges Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.