HIS-Studie: Geldsorgen halten vom Studium ab

Nach den vorläufigen Ergebnissen einer Studie des Hochschulinformations-Systems (HIS), die Spiegel Online am Freitag veröffentlichte, haben 31 Prozent der Abiturienten nicht die Absicht, ein Studium zu beginnen. Das sind zwar vier Prozent mehr als noch im Jahr 2002, aber schon ein Prozent weniger als im Jahr 2006.  Die Studie basiert auf einer Befragung von 6100 Abiturienten des Jahrgangs 2008.

Als Hauptgründe für die Ablehnung eines Studiums wurde der Wunsch genannt, möglichst schnell eigenes Geld zu verdienen und die Sorge, nicht die nötigen finanziellen Voraussetzungen mitzubringen. Die Erstsemester-Rekordzahlen in diesem Jahr seien laut Spiegel Online daher in erster Linie der hohen Geburtenrate im Jahr 1990 sowie den doppelten Abitur-Jahrgängen im Saarland, in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt geschuldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.