Dauer-Bahnstreik trifft Ruhrgebiet schwer

Der Mega-Bahnstreik geht weiter. Im Ruhrgebiet fahren zur Zeit nur ein Drittel der regulären Zugverbindungen. Weil viele Pendler auf das Auto umsteigen, sind die Autobahnen überfüllt.

Wichtige Zugverbindungen im Ruhrgebiet fahren noch stündlich – darunter der Regionalexpress 1 zwischen Dortmund und Köln und die S-Bahn Linie 1 von Dortmund nach Solingen. Pendler, deren Züge nicht fahren, dürfen ersatzweise und ohne zusätzliches Ticket die ICE-Verbindungen nutzen. Informationen zu der aktuellen Bahnhofstafel in Dortmund gibt es hier.

Für den Feierabendverkehr wird auf den Autobahnen erneut mit massivem Stau gerechnet. Vor allem die A40 und die A1 sollte man meiden. Bereits am Donnerstag Abend gab es 300km Stau auf NRWs Straßen. Informationen zur aktuellen Verkehrslage gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.