Wegen Brandschutzproblemen: Hotel statt Studentenwohnheim

Dortmund. So dürften sie sich ihren Umzug nicht vorgestellt haben: Mängel an dem neuen Wohnheim „Am Gardenkamp 43-45“ verzögern den Einzug von 128 Studenten. Diese werden derzeit auf Kosten des Studentenwerkes in Ersatzunterkünften untergebracht. Zu den provisorischen Unterbringungen zählen andere Wohnanlagen und Hotels.

Einzug mit Verzug: wird sich verspätet

Einzug mit Verzug: Wegen Baumängeln im Wohnheim "Am Gardenkamp 43-45" werden Studenten in Ersatzunterkünften untergebracht. Foto: Markus Bergmann

Am ersten November sollten 128 Studenten der TU Dortmund ihre Doppelappartements im neuen Wohnheim „Am Gardenkamp 43-45“ in Barop beziehen. Einige Tage vorher erhielten sie jedoch einen Anruf: Das Einzugsdatum könne nicht eingehalten werden – der Brandschutz sei nicht vollkommen gewährleistet. In einer schriftlichen Stellungnahme des Studentenwerkes heißt es: „Leider konnte der Termin nicht gehalten werden, da es während der finalen Bauphase zu einem Ausfall eines Lieferanten kam. Zudem gab es abnahmrelevante Ausführungsmängel, die zunächst behoben werden mussten.“ Bei diesen Mängeln handelt es sich unter anderem um falsch eingebaute Brandschutztüren. Welche anderen Mängel noch vorlagen, gab das Studentenwerk nicht bekannt.

Neuer Einzugstermin ist im Dezember angesetzt

Die Studenten sind derweil in Ersatzunterkünften untergebracht. Darunter fallen andere Wohnheime des Studentenwerks, oder auch Hotels. Alles auf Kosten des Studentenwerkes. Das Studentenwerk bezeichnet diese Unterbringung in seiner Stellungnahme als „Härtefall“.

Als neuen Einzugstermin hat das Studentenwerk jetzt den ersten Dezember angesetzt. Einige Hotelzimmer sind aber nach Angaben der Betroffenen nur bis zum 21. November reserviert. Studentenwerk Dortmund: „Nach derzeitiger Sachlage ist es realistisch, dass ein Einzug bereits vor dem 01.12.2013 realisiert werden kann.“ Ein vorzeitiger Einzug hänge nun von weiteren, finalen Bauabnahmen ab. Das Studentenwerk versichert gleichzeitig, es gebe auch nach dem 21. November noch genügend Ausweichmöglichkeiten bis zum endgültigen Einzug am Gardenkamp 43 und 45.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.