Super Bowl Fun-Facts: Ein Fest der Superlative

Der Super Bowl bewegt die Massen, zumindest bis zur Couch. Danach heißt es Pizza, Chicken Wings, Bier und…Football! Das amerikanische Meisterschaftsfinale ist die größte Vereinssport-Veranstaltung der Welt. Das ist nicht der einzige Superlativ, den der Super Bowl für sich beanspruchen kann.

1.
Der Super Bowl ist nach Thanksgiving und Weihnachten das familiärste Event in den USA. 90% aller Zuschauer gucken zu Hause, bei Freunden oder bei der Familie.

via GIPHY

2.
In den USA gucken im Schnitt 110 Millionen Zuschauer den Super Bowl. Das ist knapp ein Drittel der Einwohner des Landes. Weltweit schalten im Schnitt 800 Millionen Menschen ein. Damit spielt der Super Bowl in einer Liga mit dem WM-Finale 2006 in Deutschland, welches im Schnitt 715 Millionen Zuschauer hatte.

via GIPHY

3.
Der Super Bowl ist das Event des Konsums. 1 Milliarde Hähnchenflügel vertilgen die Amerikaner während des Spiels. Zusätzlich werden 11 Millionen Pizzen, 4.000 Tonnen Popcorn und 14.000 Tonnen Chips durchschnittlich verdrückt.

via GIPHY

4.
Das ist natürlich nicht gesund: Beim Super Bowl werden mehrere 100 Milliarden Kalorien zu sich genommen.

via GIPHY

5.
Der durchschnittliche Amerikaner gibt vor dem Super Bowl knapp 60 US-Dollar allein für das Event aus. Dazu zählen Kleidung, Essen und elektronische Spielereien.

via GIPHY

6. 
Apropos Geld ausgeben: Eine Stadionkarte für den Super Bowl kostet auf dem regulären Markt durchschnittlich 4000 Dollar. Die Günstigste bekommt man für 3395 Dollar, der Preis der teuersten liegt bei 30.000 Dollar.

via GIPHY

7.
Und es geht nochmal ums Geld: Die Werbespots, die in der Halbzeitpause im amerikanischen Fernsehen gezeigt werden, sind berühmt, haben aber auch ihren Preis. Für einen 30 Sekunden Spot muss die werbende Firma 4,5 Millionen Dollar bezahlen.

via GIPHY

8.
Mal zum Sportlichen: Peyton Manning, der Quarterback der Denver Broncos, ist mit 39 Jahren der älteste Super Bowl-Quarterback aller Zeiten.

via GIPHY

 9. 
Als Peyton Manning seine NFL-Karriere bei den Indianopolis Colts begann, war Cam Newton, sein Quarterback-Gegenüber gerade einmal neun Jahre alt.

via GIPHY

10.
Und was passiert nach dem Superbowl? Nicht viel auf jeden Fall. Sechs Prozent mehr als an gewöhnlichen Montagen melden sich Amerikaner krank. Dazu steigt der Verkauf von Kopfschmerztabletten um 20%.

via GIPHY

Beitragsbild: Thomas Cizauskas/flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.