Neue DFG-Forschergruppe an der TU

DORTMUND. 1,9 Millionen Euro hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) für das Forschungsprojekt »Schutz- und Leitsysteme zur zuverlässigen und sicheren elektrischen Energieübertragung« an der TU Dortmund bewilligt.

Leiter der Forschungsgruppe ist Prof. Christian Rehtanz, Inhaber des Lehrstuhls für Energiesysteme und Energiewirtschaft an der TU.

Das Projekt beschäftigt sich mit der Sicherheit und Zuverlässigkeit der Stromversorgung in Krisenfällen. Dafür sind schutz- und leittechnische Konzepte erforderlich. Diese sollen in dem Projekt entwickelt werden. Die Drittmittel der DFG sind vorerst auf drei Jahre angesetzt.