„Ich mach‘ mir die Nordstadt schöner“

 

Edeltraud Pohl wohnt schon seit 50 Jahren im Brunnenstraßenviertel in der Dortmunder Nordstadt. Doch mit dem Wohnumfeld gibt sie sich nicht zufrieden – sie bepflanzt öffentliche Beete, hält die Grünflächen sauber und kümmert sich um alle Pflanzen, die die Straßen lebendiger machen sollen.

„Urban Gardening“ nennt sich das, und es ist nicht immer so schön, wie es sich anhört. Verständnis, Respekt für die Arbeit, Unterstützung – das alles ist nicht selbstverständlich. Edeltraud Pohl weiß, dass sie es anderswo einfacher haben könnte – aber ans Wegziehen denkt sie nicht. Mit Pflichtlektüre-Reporter Markus Meyer-Gehlen hat sie einen Spaziergang durch das Viertel gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.