Fusion der Fernbusgiganten

Berlin. Der Preiskampf der Fernbusunternehmen tobt weiter. Jetzt wollen sich die beiden größten deutschen Anbieter MeinFernbus und Flixbus zusammenschließen.

Das starke Wachstum von Flixbus hatte den Marktführer MeinFernbus zuletzt in Bedrängnis gebracht. Während FlixBus in den Sommermonaten noch einmal kräftig zulegen konnte, war das Geschäft von MeinFernbus rückläufig. Jetzt planen die Konkurrenten MeinFernbus und Flixbus die Fusion.

MeinFernbus hatte im vergangenen Jahr 7,2 Millionen Fahrgäste befördert, FlixBus 3,5 Millionen.  Gemeinsam würden beide Unternehmen dann etwa die Hälfte des Fernbusmarktes bedienen. Die beiden größten Anbieter wollen ihre Streckennetze in den nächsten Monaten flächendeckend zu einem europaweiten Fernbusliniennetz verbinden. Dichtere Fahrtakte und mehr Expressverbindungen sollen das gemeinsame Unternehmen zum Erfolg führen.

Preisgünstig und komfortabel – gerade Studenten sind in den letzten Jahren von Bahn oder Auto auf Fernbusse umgestiegen. Doch die Dumpingpreise sind einem harten Wettbewerb geschuldet, der hat bereits einige Anbieter vom Markt gedrängt. DeinBus.de, City2City mussten bereits aufgeben, der ADAC hatte sich im letzten Jahr aus dem Fernbusgeschäft zurückgezogen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.