Kinostart für Unikomödie

Ruhrgebiet. Seit heute läuft die Unikonödie „13 Semester“ in den deutschen Kinos. Wer bei der Bezeichnung Unikomödie an Klamauk nach amerikanischem Vorbild denkt, liegt hier allerdings falsch. „13 Semester“ ist ein deutscher Film und soll wenig mit den amerikanischen Produktionen à la „American Pie“ zu tun haben. Im Film geht es um Moritz, der für ein Studium der Wirtschaftsmathematik aus der brandenburgischen Provinz nach Darmstadt zieht. In 90 Minuten wird die gesamte Studienzeit erzählt, vom Anfang über Probleme mit der Kursbelegung bis zum Examen am Ende. Allerdings werden die Semester unterschiedlich lang dargestellt, je nach dem was passiert. Ob der Untertitel des Films „Der frühe Vogel kann mich mal“ in Zeiten von Bachelor und Master überhaupt noch zeitgemäß ist, muss allerdings der studentische Zuschauer selbst beurteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.