Autokino: Mit dem Wagen direkt vor die Leinwand

Wer ist der typische Autokinobesucher und ist das Filmschauen hinterm Lenkrad nicht völlig out? pflichtlektüre online sprach mit Frank Peciak, Theaterleiter des DRIVE-IN Autokinos in Essen, über knutschende Pärchen und Kinobesuche im Schlafanzug.

pflichtlektüre online: Sind Autokinos entsprechend des Klischees ein Ort, wo Pärchen für ein Date hinfahren und sich näherkommen?

Peciak

Frank Peciak, Theaterleiter des DRIVE-IN Autokinos in Essen. Foto: privat

Frank Peciak: Der Großteil unseres Kinopublikums ist zwischen 15 und 25 Jahre alt. Als ich 15 war, war ich auch im “normalen” Kino und habe rumgeknutscht. In dem Alter knutscht man sogar eine Ampel. Das ist bei uns nicht anders als in anderen Kinos. Die Filme, die wir spielen, sind hochaktuell. Sie werden hier oft in ihrer ersten oder zweiten Kinowoche gezeigt. Früher wurden in Autokinos oft auch Schmuddelfilme gezeigt, da war das natürlich ein wenig anders. Mittlerweile kommen die Leute, um normale Filme zu sehen. Aber natürlich wird auch hier geknutscht.

pflichtlektüre online: Früher waren Autokinos vor allem in den USA Kult. Sind sie heute vom Aussterben bedroht?

Frank Peciak: Nein, ganz im Gegenteil.  Vor allem in den Kinos in München, Frankfurt und Köln ist am Wochenende die Sau los, da kommen dann wirklich 1000 Autos. Bei uns ist es nicht ganz so voll, aber das hängt natürlich jeweils extrem von Film und Wetter ab.

pflichtlektüre online: Sie haben ganzjährig geöffnet. Ist es im Winter nicht ein wenig zu kalt fürs Autokino?

Frank Peciak: Wir haben Heizlüfter, die wir gegen Pfand ausleihen. Die werden einfach an die Servicesäule neben dem Auto angeschlossen, das Kabel wird unter der Tür durchgeführt und schon ist es mit dem Heizlüfter schön warm im Auto und die Scheiben beschlagen nicht.Wir haben hier viele Stammkunden, die bringen im Winter Decken und Kissen mit ins Autokino. Teilweise kommen die sogar in Schlafanzügen. In die Snackbar gehen die dann eher nicht, das wäre ein wenig peinlich. Aber sonst machen die sich das so richtig gemütlich in ihrem Auto.

pflichtlektüre online: Was passiert, wenn Autos durch das Nutzen des Radios ohne eingeschalteten Motor nicht mehr anspringen?

Frank Peciak: Das ist kein Problem. Wir haben hier Starterkabel, die man sich einfach ausleihen kann und wir helfen auch beim Anschieben. Das kommt aber eher selten vor.

Interview: Matti Hesse

Mehr zum Thema: