Erstaufnahme-Einrichtungen in Dortmund schließen

Die Dortmunder Erstaufnahme-Einrichtungen sollen in spätestens einem Jahr aufgelöst werden. So lautet der aktuelle Fahrplan von der Stadt Dortmund und dem Innenministerium. Dieser sieht ein Ende von Dortmund als Anlaufstelle für Asylbewerber in NRW bis September 2017 vor. Auch die Zentrale Ausländerbehörde soll bis dahin geschlossen werden. 

Nachdem die Verwaltung die Planung einer neuen Anlaufstelle zur Erstaufnahme in Huckarde fallen ließ, soll der derzeitige Standort in Hacheney bereits im September diesen Jahres aufgelöst werden. Die Erstaufnahme in der Buschmühle am Rande des Westfalenparks soll Ende Juni 2017 schließen. Dann soll das Gelände wieder als Parkplatz von Veranstaltungen genutzt werden. Für die Stadt Dortmund bedeutet dies eine steigende Zahl an Flüchtlingen, die untergebracht werden müssen. 

Zudem soll das Land NRW den Betrieb der Erstaufnahme-Einrichtungen übernehmen. Eine neue zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber soll ab Januar 2017 in Bochum entstehen, teilte das Innenministerium mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.