Abitur mit 71 Jahren

Essen. In diesen Wochen feiern viele Abiturienten im Ruhrgebiet ihren gelungenen Abschluss. Die wohl ungewöhnlichste Absolventin ist die 71-jährige Essenerin Heide Steppke.

Nach Jahrzehnte langer Arbeit in einer Bank wollte sie ihre Zeit weiterhin sinnvoll nutzen. Im Altenheim, dort wo Heide Steppke ihren Vater und ihre Mutter auf ihrem letzten Weg begleitet hat, lernte die Seniorin jemanden kennen, der ihr riet: „Mach doch dein Abitur nach.“ Nach reiflicher Überlegung entscheid sich Steppke für den Schritt und wählte die Leistungskurse Deutsch und Geschichte. Dazu Biologie, Religion, Englisch und Mathematik. Letzteres fiel ihr trotz ihrer Zeit bei der Bank am schwersten.

Nach dem Abschluss mit einem Notenschnitt 2,2 will sie nun Geschichte studieren. Eines ihrer Lieblingsfächer auf dem Abendgymnasium. „Nur zu Hause zu sitzen und den Haushalt zu machen, ist mir zu langweilig“, sagt sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.