UDE: Konferenz zum Gesundheitssystem

Essen. Die Jahreskonferenz der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie tagt am 11. und 12. März findet am Essener Uni-Campus. Etwa 500 Experten aus dem nationalen und internationalen Gesundheitswesen diskutieren und erörtern auf der zweitägigen Konferenz die Ökonomie und Zukunft des Gesundheitswesens.

Neben dem zentralen Thema „Steuerung der Gesundheitsversorgung“ geht es um den wachsenden Kostendruck in der Medizin, die steigende Tendenz zum Selbstmanagement von Krankenhäusern und Arztpraxen und eine allgemein anwachsende Konkurrenz um Patienten. Laut einer Mitteilung der Universität Duisburg-Essen (UDE), soll außerdem darüber diskutiert werden, ob sich das Mediziner-Honorar künftig auch an dem Behandlungserfolg orientieren sollte – sozusagen als Bonus für gute Ärzte.

Seit fünf Jahren setzt sich die Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie für die wirtschaftlichen Belange der Branche ein und zählt bundesweit inzwischen mehr als 700 Mitglieder. UDE-Professor Dr. Jürgen Wasem ist Tagungspräsident und gleichzeitig für ein Jahr Vorsitzender der Gesellschaft. Die Konferenz findet im Hörsaalzentrum des Essener Campus statt.