RB Leipzig-Fans: „Kein Sicherheitskonzept erkennbar“

Nach den Gewaltausschreitungen im Bundesligaspiel zwischen RB Leipzig und dem BVB am Samstag, 4. Februar, hat nun auch der Leipziger Fanverband Stellung bezogen. „Ein Sicherheitskonzept war für uns zu keiner Zeit zu erkennen und die Organisation hatte Kreisliganiveau!“, heißt es in einem offenen Brief des Verbands an DFB, DFL und BVB. 

Konkret hätten viel zu wenig Beamte die Leipziger Fans vom Bahnhof bis zum Stadion begleitet. Auch die Rückreise sei chaotisch und ohne ausreichenden polizeilichen Schutz abgelaufen. Beim 1:0-Sieg der Dortmunder war es zu massiven Ausschreitungen von BVB-Anhängern gegen die Gästefans und Polizeibeamte gekommen. So wurden die Leipziger unter anderem mit Steinen und Dosen beworfen.

Insgesamt wurden dabei vier Polizistinnen und Polizisten, sowie mehrere RB-Fans verletzt. Bereits am Sonntag, 5. Februar, kündigte der BVB ein hartes Vorgehen gegen die Täter an. „Der BVB wird alles daran setzen, das Fehlverhalten der eigenen Anhänger aufzuklären und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten hart zu sanktionieren“, hieß es in einer Stellungnahme der BVB-Bosse Hans-Joachim Watzke und Reinhard Rauball

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.