RUB streicht Angewandte Informatik

An der Ruhr-Universität Bochum soll der Studiengang Angewandte Informatik (AI) gestrichen werden. Das Rektorat hat laut der AI-Fachschaft angekündgt, drei Professuren an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik nicht wieder zu besetzen. Damit sei der Studiengang Angewandte Informatik nicht mehr „darstellbar“.

Der erst seit 2003 existierende Studiengang hat derzeit 528 eingeschriebene Studierende und wird von der Fakultät für Ektrotechnik und Informationstechnik getragen. Die Studenten seien erschüttert darüber, dass das Rektorat die erforderlichen Ressourcen für den Fortbestand ihres Studiengangs nicht bereitstellen wolle. Die Entscheidung habe sie vollkommen unerwartet getroffen, nachdem erst zu Beginn des laufenden Semesters eine grundlegend neue Prüfungsordnung in Kraft getreten war, die die Flexibilität für zukünftige Studierende erhöhen sollte.

Durch die Abschaffung der Angewandten Informatik gibt das Rektorat laut Fachschaft die Informatik als eigenständiges Fach an der Ruhr- Universität ersatzlos auf. Damit schränke es die Perspektiven für Studieninteressierte im Ruhrgebiet weiter ein. Auch andere Fachgebiete, die sich in Lehre und Forschung auf dieses Studienfach stützen, würden durch diese drastische Maßnahme beeinträchtigt.

Die endgültige Entscheidung über den Fortbestand des Studiengangs soll in den nächsten Wochen fallen. In der kommenden Woche sollen weitere Gespräche stattfinden – allerdings ohne die betroffenen
Studenten.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.