Übergriffe in Köln: OB Reker erntet Spott für „Eine Armlänge“

Vertreter der Polizei und der Stadt Köln haben nach den sexuellen Übergriffen und Diebstählen in der Silvesternacht angekündigt, Verhaltensregeln herauszugeben. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker sagte bei einer Pressekonferenz am Dienstag, Frauen sollten „eine Armlänge“ Abstand zu Fremden zu halten – nun ist im Internet deswegen ein Shitstorm ausgebrochen.

In der Pressekonferenz war die Oberbürgermeisterin von einer Journalistin nach Tipps gefragt worden, wie sich Frauen in derartigen Situationen verhalten sollten. Daraufhin riet Reker unter anderem „eine gewisse Distanz zu halten, die mehr als eine Armlänge betrifft.“ Unter der dem Hashtag #einearmlaenge empören sich nun Hunderte Nutzer auf Facebook und Twitter. Man solle lieber die Täter zu einem anderen Verhalten bewegen als die Opfer heißt es in einem Tweet. Ein anderer Nutzer hält die Äußerung der Oberbürgermeisterin für „beschämend“. 

 

Auch Bundesminister Heiko Maas äußerte sich kritisch zu Rekers Tipp:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.