Studentin führt Piraten-Liste an

Julia Reda soll die Piratenpartei ins Europaparlament führen. Auf dem Bundesparteitag in Bochum wurde die 27-jährige Politikstudentin zur Spitzenkandidatin gewählt. „Wir stehen für ein gemeinsames, grenzenloses Europa“, sagte Reda nach ihrer Wahl. Listenplatz zwei belegt der Politikwissenschaftler Fotios Amanatides.

Bei der Bundestagswahl im September bekamen die Piraten nur 2,2 Prozent der Stimmen – und verpassten damit den Einzug in den Bundestag. Jetzt hat die Partei ihre Kandidaten und Themen für den Europa-Wahlkampf festgelegt. Um dort ins Parlament einzuziehen, müsste die Piratenpartei statt der Fünf-Prozent-Hürde nur eine Drei-Prozent-Marke überwinden.

Die Kernthemen sollen dabei Transparenz und Mitbestimmung sein, entschieden die Piraten in Bochum. Mit großer Zustimmung schloss sich die Partei außerdem einem EU-weiten Wahlprogramm an. Spitzenkandidatin Julia Reda ist bereits als Vorsitzende der Jugendorganisation Young Pirates Europe auf Europa-Ebene tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.