Uni Potsdam erkennt NPD-Praktikum nicht an

Potsdam. Ein brandenburgischer Student bekommt ein NPD-Praktikum an seiner Universität nicht anerkannt. Jetzt klagt der Politikwissenschaftsstudent beim Potsdamer Verwaltungsgericht gegen die Entscheidung.

Der 24-Jährige ist selbst in der NPD Brandenburg aktiv und arbeitete während seines Praktikums hauptsächlich in der Öffentlichkeitsarbeit. Da die Partei nicht verboten sei, könne ihm auch ein dortiges Praktikum nicht verwehrt werden, argumentiert der Student.

Der Dekan der Universität Potsdam, Klaus Goetz, hält dagegen. Laut diesem befähigen die im Praktikumsbericht beschriebenen Tätigkeiten nicht zu demokratischem Handeln und seien deshalb nicht zu akzeptieren.