RUB: Kaum noch jemand stirbt unerwartet

Dank der modernen Medizin stirbt heute kaum noch jemand unerwartet. Das hat Prof. Dr. Jochen Vollmann vom Institut für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin der Ruhr-Universität Bochum (RUB) in einer aktuellen Studie herausgefunden. In seinem Sammelband „Klinische Ethik. Aktuelle Entwicklung in Theorie und Praxis“ zeigt der Mediziner, dass die modernere Entwicklung der Medizin den Tod immer seltener unerwartet eintreten läßt. Seine Tagungsergebnisse und erforschten Geschehnisse in verschiedenen Kliniken stützen diese These.

Insgesamt waren fünf Mediziner als Autoren an der Sammelband beteiligt. Unter ihnen auch ein Medizinerin aus den USA, Prof. Dr, Nancy Dubler, die die Ethikberatung in Amerika mitbegründet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.